Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Abonnieren
 


http://myblog.de/rockstage

Gratis bloggen bei
myblog.de





Nachtrag: Foto mit Sister - Luxor Köln am 6. November 2013

Wie versprochen gibts jetzt noch das Foto, das ich nach dem Konzert mit den Jungs von Sister gemacht habe. Der Unterschied zum Bild aus dem Hostel ist wohl deutlich! Ich liebe es und jedes Mal, wenn ich es sehe, muss ich über ein anderes Detail lachen. Ich finde wir sind alle spitzenmäßig getroffen!

 


13.11.13 19:26


The Defiled, Sister und Wednesday 13 – Luxor Köln am 6. November 2013

Auf diesem Konzert ist so unheimlich viel passiert. Das wird ein laaanger Bericht (die nächsten werden wieder kürzer - versprochen!). Ich versuche einfach mal der Reihe nach zu erzählen, was es alles spannendes gab...

Da es ein sehr kleines Konzert werden sollte (ins Luxor passen 500 Leute und es war längst nicht ausverkauft) kam ich ganz entspannt 40 Minuten vor Einlass an. Meine Rechnung ist aufgegangen, vor mir standen keine 20 Leute. Der Einlass war toootal gechillt und ich konnte sogar noch gemütlich zur Garderobe bevor ich mich in die 2. Reihe gestellt habe. Dort hieß es dann warten auf die erste Vorband. In der Zeit habe ich mich mit den Mädels neben mir angefreundet. Die waren – wie ich – auch für Sister da und nicht wirklich an Wednesday 13 interessiert. Sehr sympathisch!

 

The Defiled

Nie gehört, nie gesehen... kommen aus London und machen nach eigenen Angaben „Middle Finger Metal“. Das erste, was mir auffiel, als sie auf die Bühne kamen, war wohl, dass es nicht ein einziges Instrument gab, das NICHT mit Gaffa-Tape geklebt war. Als sie anfingen hatte ich eigentlich nur noch Augen für The AvD – ihren Keyboarder. Der Typ ist ja völlig verrückt! Sein Keyboard ist mit Gaffa an den Ständer geklebt. Er hat es dann immer gegen die Monitorbox gelehnt und ist auf dem Ständer rumgeklettert, während er gespielt und gesungen hat. Auf einmal fing er auch an, sein Keyboard in die Luft zu schleudern und riss damit ein Teil von der Bühnendecke ab. Das hielt ihn aber nicht davon ab, weiterhin total abzudrehen. Einmal ist er mit seinem Keyboard hingefallen und hat auch seinen Mikrofonständer mitgerissen. Weil er irgendwie verheddert war, kam er nicht mehr hoch, sondern fiel bei jedem Versuch aufs neue hin bis er irgendwann sehr lachen musste... spätestens da war ich ein bisschen verliebt <3

Hier noch zwei Fotos davon wie er mit seinem Keyboard abgeht. Das habe ich ehrlich noch nie gesehen!

 

 

Sister

Yaay, die Vorfreude steigt. Denn eigentlich war ich wegen Sister dort. Das Konzert war dann auch einfach nur der Hammer. Und wow, die Jungs sahen so viel besser aus und waren so viel wacher, als am Abend davor. Der Sänger Jamie hat es auch endlich geschafft, das Publikum zum mitmachen zu animieren. Er war oft vorne an der Absperrung und hat mit uns gefeiert. Ich habe sogar zwei High-Five von ihm bekommen xD Beim letzten Song stand er dann auf meiner Seite vorm Gitter und machte Andeutungen, dass er gerne in die Menge will. Ich nahm brav die Hände hoch, sah mich um und weil niemand sonst die Hände oben hatte, nahm ich meine auch wieder runter. Jamie verstärkte seine Bemühungen, anscheinend wollte er wirklich gerne ein bisschen crowdsurfen. Ich meine Hände also wieder hoch genommen. Die anderen haben es leider wieder nicht verstanden. Und sein Blick sagte original „ach, die werden es schon noch checken“ und er ließ sich langsam runter. Ist also extra nicht rein gesprungen, damit die Zeit hatten zu reagieren. Und was war? Natürlich hat es niemand verstanden. Der Arme hin dann mit den Beinen irgendwie auf der ersten Reihe und ist mit dem Rest voll auf mich drauf gefallen, da ich ihn alleine natürlich nicht halten konnte. Aber wir mussten beide sehr lachen und immerhin hat er ganz stolz meine Mütze aufgefangen, so dass ich sie nicht vom ekligen Boden aufsammeln musste xD Damit ging ihre großartige Show dann auch schon zuende. Wenn es nach mir gegangen wäre, hätten sie noch viel länger spielen können. Warum sind die geilen Bands eigentlich nie Headliner?

 

Wednesday 13

Die Mädels neben mir zogen es vor nach hinten zu gehen. Ich wollte lieber erstmal abwarten, wie wild es wirklich zugeht. Nach hinten kommt man ja schließlich immer. Schon während der Umbaupause wurde es voller und das Gedrängel wurde stärker. Irgendwie stand ich dann auch plötzlich exakt mittig vor der Bühne – nicht unbedingt mein Lieblingsplatz... Als Wednesday 13 dann endlich raus kamen, ist die Stimmung regelrecht explodiert. Ich freue mich immer, wenn die kleinen Konzerte so dermaßen geil sind. Alle haben mitgegröhlt, alle haben gefeiert, alle hatten Spaß. Es wurde viel gepogt, aber es war grade noch so auszuhalten für mich. Einzig die Crowdsurfer hatten es nicht so leicht. Sie wurden mehr geworfen als getragen und vorne angekommen wurden sie wirklich unsanft übers Gitter geworfen, denn die Security glänzte entweder durch Abwesenheit oder Tatenlosigkeit. Ein Crowdsurfer, der eigentlich links neben mir war, wurde mir mit den Füßen voran ins Gesicht geworfen. Autschi! Da wurde mir schon kurz schwarz vor Augen und ich habe kurz überlegt raus zu gehen. Wednesday hat das von der Bühne aus gesehen und sein Gesicht sah so aus, als hätte er meinen Schmerz ebenfalls gefühlt (es gab ne kleine Beule an der Schläfe und nen Bluterguss am Kiefer. War also wirklich AUTSCH). Ich bin dann aber doch vorne geblieben, hinten stehen ist ja nunmal einfach nicht mein Ding. Ich bin zwar kein Fan der Band, aber das Konzert war trotzdem der Knaller. Ich hatte sehr viel Spaß irgendwie waren da auch viele Songtexte in meinem Gedächtnis. Juhuu! Vor der Zugabe ließen sie uns ganz schön lange warten. Nicht gut, denn das mag mein Kreislauf ja gar nicht! Die Menge war einfach nur am toben und war irrsinnig laut. Und mein Kreislauf hat es zum Glück gepackt. Und es hat sich gelohnt, denn die Zugaben haben dann NOCH mehr gerockt, als der Rest. Ich fands geil. Von Wednesday gabs dann zum Abschied nochmal zwei High-Fives für mich. Da werde ich dann ja schon auch ein bisschen zum Fangirl und freue mich. Ganz am Ende kam Roman (einer der Gitarristen) mit 3 Plektren vorne ans Gitter. Zwei spuckte er nach seiner üblichen Manier in die Menge *ighitt* Das dritte wollte er auch grade in den Mund nehmen, hats sich aber grad nochmal anders überlegt. Anstatt es zu werfen, kam er zu mir und hat es mir in die Hand gedrückt und dazu irgendwas gesagt, was leider niemand verstanden hat. Hysterie!! Er hat mir ganz bewusst sein Plek geschenkt <3 Ich weiß nicht wieso oder warum er das getan hat, aber ich finds gut!

 

Nach der Show

Nach der Show sah ich Cari, den Schlagzeuger von Sister, neben der Bühne stehen. Ich lief also zu ihm hin, sagte hallo und habe ihn gefragt, ob er sich an mich erinnert. Ich half ihm auf die Sprünge, indem ich verriet, dass ich im Hostel arbeite. Daraufhin gabs Umarmungen und Smalltalk. Wir mussten bald da weg, weil die anfingen aufzuräumen, also nahm Cari mich an der Hand und zog mich zum Merchandise, wo die anderen und etliche Fans rumstanden. Zielstrebig wurde ich zu Tim (Gitarre) geschleppt und vorgestellt. Wieder Umarmungen und das Geständnis, dass er sich nicht daran erinnern konnte Fotos gemacht zu haben, dass die anderen ihm das aber morgens erzählt hätten. Ab da werden die Erinnerungen etwas konfus, weil so viel durcheinander passierte. Ich habe noch ein Foto von mir und der Band machen lassen, ich habe dutzende Fotos von fremden Menschen mit der Band gemacht, habe mit allen Mitgliedern gequatscht (Jamie kannte mich sogar noch *juhuu*), bekam Autogramme auf mein Ticket, mein Handy mit dem Foto von letzter Nacht wurde rumgereicht und ging zwischendurch kurz verloren... … ...

Als die Band anfing ihre Sachen in den Van zu laden, habe ich noch ein bisschen mit Bekannten gequatscht und mich dann auf den Weg gemacht bevor Wednesday 13 raus kamen (der Laden hat nur einen Ausgang, deshalb wollten viele warten). Auf der Straße traf ich nochmal kurz Rikki von Sister (Bass) und habe ihm eine gute Nacht gewünscht. Resultat: Mal wieder Umarmungen :D Die Jungs sind echt einfach nur lieb! Ich muss die so schnell wie möglich wieder sehen. Leider klappt es während dieser Tour nicht mehr.

 

Das Foto mit Sister wird nachgereicht. Das hat eine von den Mädels mit ihrer Kamera gemacht und mir noch nicht zugeschickt -.-

11.11.13 17:51


5. November 2013 – Nachtschicht in einem nicht näher zu nennenden Hostel in Köln

Nachtschichten im Hostel sind öde. Entweder schlägt man sich mit lärmenden Schulklassen, betrunkenen Obdachlosen oder sonstigen unangenehmen Erscheinungen rum, während man so viel Kaffee trinkt bis der Magen rebelliert. Doch diese Nacht sollte irgendwie anders sein! Mein Security und ich erreichten gerade den Tiefpunkt der nächtlichen Langeweile, als ein silberner Van vor der Tür hielt. Rudi war direkt misstrauisch, denn da kann man seiner Meinung nach auf gar keinen Fall parken... Als dann ein komplett in schwarz gekleideter, langhaarige Mensch ausstieg, nahm mein lieber Rudi direkt Haltung an, um mich zu beschützen. Doch als ich anfing Sätze wie „Oh mein Gott“ und „Das ist doch nicht wahr“, „passiert das grade wirklich??“ zu stammeln, wunderte sich Rudi sehr und schien aber irgendwie zu merken, dass das „Problem“ ein anderes war als vermutet. Denn vor uns trat der Sänger der Band, auf deren Konzert ich am nächsten Abend wollte: Jamie Anderson.


Anstatt die Gruppe wie ganz normale Menschen einzuchecken, war ich natürlich total aufgelöst und verfiel in Chaos. Hat zum Glück niemand gemerkt, denn die Jungs von Sister kamen gerade von einer Show in Utrecht und waren dementsprechend erledigt und müde. Jamie war erstaunlich gelassen, als ich ihn während des Check-Ins ständig Sachen fragte. Kann ich Autogramme haben? Können wir ein Foto machen? (Klar, alles kein Problem). Nachdem im Hotelbereich alles geklärt war, habe ich dann auch endlich mein Foto bekommen und den Jungs versprochen, dass wir uns am kommenden Abend sehen würden. Ich hatte irgendwie das Gefühl als würden sie mir nicht so ganz glauben, aber ich würde mich schon noch beweisen. Schließlich laufe ich nicht immer in Arbeitskleidung rum... Nachdem ich die Band dann endlich aufs Zimmer entlassen hatte und der Fahrer das Auto sicher in der Tiefgarage abgestellt hatte, fiel mir auf: Mist! Ich habe die Autogramme vergessen! HILFE! Hoffentlich gibt es morgen nach der Show die Möglichkeit. Sonst ärgere ich mich bis an den Rest meines Lebens über meine Schusseligkeit...


Und hier noch das Beweisfoto... ich liebe es, weil es so unglaublich doof ist <3

 

 

Cheerz ~ MARA

9.11.13 22:13


Aller Anfang ist schwer...

Hallo,

schön, dass du zu meinem Blog gefunden hast (vermutlich habe ich dich gezwungen, trotzdem danke!).

Ich werde die leeren Seiten hier nach und nach mit Konzertberichten füllen. Viele Leute behaupten ich wäre irgendwie schräg, was Konzerte angeht. Ich persönlich finde es aber total normal ständig auf Tour zu sein, stundenlang vor Konzerthallen zu sitzen, durchs ganze Land oder bis ins Ausland zu reisen und und und... warum das alles? Natürlich um eine geile Zeit mit „meinen“ Bands zu haben.

Ich werde versuchen von jedem Konzert schnellstmöglich einen Bericht zu schreiben. Um die Zeit dazwischen zu füllen, werde ich Geschichten aus der Vergangenheit erzählen. Das heißt es wird nicht alles chronologisch, sondern wild durcheinander sein bis niemand mehr durchblickt. Und ich hoffe es finden sich Leser, die sich brennend dafür interessieren, was ich vor und hinter der Bühne so erlebe, bei welchen Musikern ich hysterisch werde, wenn ich ein Plektrum fange, bei wem schon Blickkontakt reicht und welche Band mich durch plötzliches Auftauchen fast dazu brachte auf der Arbeit aus den Latschen zu kippen.

Und damit ihr noch nen kleinen Eindruck davon bekommt, wer hier eigentlich schreibt:

In Zukunft werde ich mich auch bemühen mehr Fotos auf Konzerten zu machen. Das macht ja irgendwie mehr her...

 

Cherz ~ MARA

9.11.13 20:41


[erste Seite] [eine Seite zurück]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung